PORSCHE 917 #23

Mai 2016 / Porsche Museum / Rennsport Fotografie

Erstmalig vorgestellt wurde der Porsche 917 im März 1969 auf der Genfer Automobilausstellung. Der von einem luftgekühlten Zwölfzylinder-Mittelmotor angetriebene 917er, welcher bei einem Hubraum von 4,5 Litern eine Leistung von 383 kW (520 PS) bei 8000/min hatte, wurde als Kurzheck-Coupe,Langheck-Coupe und Spyder gebaut und gehörte zu den erfolgreichsten Rennsportwagen der 70er Jahre.Da die Entwicklung eines Serienfahrzeugs sehr kostspielig und ein Verkaufserfolg nicht garantiert war, ging Porsche zum damaligen Zeitpunkt ein großes Wagnis ein.Ferdinand Piech, der damalige Leiter der Entwicklungsabteilung betitelte das Fahrzeug später als das riskanteste Auto seines Lebens.Die Ausgangsbedingungen für den ersten Porsche Gesamtsieg in Le Mans 1970 waren äußerst schlecht: Nebel, Regen und sehr starke Konkurrenz von Ferrari, Lola und Ford.Doch Hans Hermann und Richard Attwood setzten sich durch und holten den ersten Sieg nach Stuttgart-Zuffenhausen

Baujahr: 1970 / Motor: 12 Zylinder 180 V / Hubraum: 4494 ccm / Leistung: 580 PS / Geschwindigkeit: 340 km/h

 

The starting conditions are as unfavorable as they can be for a first Porsche overall victory in the Le Mans race of 1970: rain, fog and formidable opponents in Ferrari, Lola and Ford. Nevertheless, Hans Herrmann and Richard Attwood win the race in the short-tail version of the 917. Upon their return to Stuttgart the racing cars are paraded triumphantly through the city from Zuffenhausen all the way to City Hall downtown.

Source: Porsche Museum

Porsche 917 #23 - Porsche Museum