porsche 356 alaska

Porsche Alaska 356
Porsche Alaska 356

Dieser Porsche 356 wurde von einem amerikanischen Piloten im Jahre 1956 gekauft. Während des Kalten Krieges ist der Pilot zu einer geheimen Militärbasis in Alaska geschickt worden. Er wollte nicht ohne seinen Porsche dorthin gehen, also nahm er ihn mit. Ein paar Jahre später kaufte ein Eis-See-Rennfahrer den 356 und fuhr diesen bei Temperaturen unter -25 ° C. Der Belgier Mike Tempels hat den 356 im Jahr 2013 auf E-Bay gefunden und in Alaska ersteigert. So ganz genau konnte er diese Verbundenheit zu diesem Häufchen Schrott auch nicht erklären: Der 356 hat so etwas Unangetastetes. Er verbindet das Thema Automobil und Natur. Und tatsächlich waren die Rostlöcher so groß, dass die Pflanzen durchkamen. Mike's Vorhaben war: Er wollte die Außenhaut erhalten und den Wagen von unten entrosten, konservieren und mit einem Art “Unterrock” stabilisieren. Gesagt, getan. Seine Frau Nicole und seine Tochter Jody sowie einige Freunde unterstützten das Projekt. Und fahrbereit hies für Mike: neuwertige Achsen, ein starker Motor und ein haltbares Getriebe sowie neue Bremsen und eine funktionierende Elektrik. Seinen ersten Auftritt hatte dieser einzigartige 356 dann 2015 bei den Classic Days auf Schloss Dyck in Deutschland.